Automobilindustrie

Autor: TRZ

Der Landkreis Zwickau – Industriestandort gestern, heute und morgen

Als die industrielle Revolution von England auf das europäische Festland kam, entwickelte sich Südwestsachsen zum Manchester Deutschlands. Hier entstanden leistungsfähige Fabriken und Betriebe, in denen teilweise bis heute gearbeitet wird. Der Landkreis Zwickau war und ist ein bedeutender Industriestandort. Das beweisen die hier ansässigen Unternehmen. Das lässt sich in den vielen Museen erleben, in denen dieses einzigartige Kulturerbe bewahrt wird.

 

Die Region Zwickau inzpiriert die Mobilität

Bis zur Erfindung des Automobils brauchte man für eine weite Reise vor allem Zeit. Nachdem die Idee der motorisierten Pferdekutsche geboren war, ging es Schlag auf Schlag. Der Grundstein der sächsischen Automobilproduktion wurde 1904 mit der Errichtung der Horch-Werke in Zwickau gelegt. Es folgten vis-à-vis die Produktionsstätten von Audi. Später wurden in der Region Zwickau über 3 Millionen Pkw Trabant, der „Volkswagen der DDR", gefertigt. Doch der typische Klang des Zweitakt-Motors ist längst von den Straßen verschwunden, neue Fahrzeugmodelle rollen über die Straßen. Mit der politischen Wende begann auch eine neue Blütephase in der sächsischen Automobilproduktion. Dank Innovationsgespür und Mut zu Neuem kommen wir heute schneller von A nach B und C, als je zuvor. Daran, dass E-Mobilität und führerlose Fahrzeuge Wirklichkeit werden, arbeiten und forschen die über 60 hier ansässigen Unternehmen jeden Tag mit voller Kraft.

IHK Chemnitz / Zwickau

Die Regionalkammer Zwickau der Industrie- und Handelskammer Chemnitz unterstützt Betriebe in der Region Zwickau, wo immer es möglich ist.

Westsächsische Hochschule Zwickau / Staatliche Studienakademie Glauchau

An der Westsächsischen Hochschule (WHZ) und der Staatliche Studienakademie Glauchau (BA) lernen die Automobilpioniere von morgen ihr Handwerkszeug.

Das Zeitsprungland

Die Region Zwickau inspirierte schon seit jeher Bewohner und Besucher. Was für uns heute alltäglich und unverzichtbar erscheint, hat nicht selten seinen Ursprung in Südwestsachsen.